X
GO
Die Béziers Angels flogen zu hoch

Die Béziers Angels flogen zu hoch

Die Béziers Angels flogen zu hoch

Der TS Volley Düdingen ist im Sechzehntelfinal des europäischen CEV-Cup ausgeschieden. Nach der 1:3-Heimniederlage vor zwei Wochen verloren die Power Cats gestern in Frankreich auch das Rückspiel gegen die Béziers Angels mit 0:3.

Artikel aus den Freiburger Nachrichten von Michel Spicher

Das 1:3 aus dem Hinspiel hatte sich gestern in Béziers wie erwartet als zu grosse Hypothek erwiesen. Düdingen durfte in Südfrankreich nicht mehr als einen Satz abgeben, um im CEV-Cup in den Achtelfinal einzuziehen. Ein 3:0-Sieg hätte zum direkten Weiterkommen gereicht, bei einem 3:1 hätte der anschliessende Golden Set die Entscheidung bringen müssen. Doch so weit kam es nicht: Nach zwei Sätzen war die Partie frühzeitig entschieden. Am Ende hiess es 3:0 für die Béziers Angels, die damit eine Runde weiter sind. Für Düdingen ist die CEV-Cup-Premiere zu Ende.

Ehrenvolles Ausscheiden

Trotz der Niederlage dürfen die Power Cats die europäische Bühne erhobenen Hauptes verlassen. Sie können für sich in Anspruch nehmen, bei ihrer CEV-Cup-Premiere an einem französischen Spitzenteam gescheitert zu sein. Die Béziers Angels sind seit Jahren regelmässig im Europacup vertreten, standen in den letzten vier Saisons zweimal im Viertelfinal des CEV Cup. In der Saison 2013/14 kämpften sie gar in der Champions League mit.

Bis sich die Düdingerinnen über das ehrvolle Abschneiden freuen können, dürfte es allerdings noch ein paar Tage dauern. Vorerst überwiegt die Enttäuschung. Denn die Partie verlief keineswegs so einseitig, wie es das klare 1:6-Satzverhältnis suggeriert. Wie schon beim Hinspiel in Freiburg waren die Power Cats auch gestern ein ebenbürtiger Gegner, und es fehlte ganz wenig zur Sensation. Doch in den entscheidenden Momenten fehlten die nötige Nervenstärke und das Quäntchen Glück.

Jeweils auf der Zielgeraden abgefangen

Im ersten Satz lagen die Gäste bis zum 10:12 in Führung, ehe Béziers gleichzog. Bei 20:20 gelangen den Einheimischen zwei Punkte in Folge, Düdingen glich aber aus und ging mit 23:22 in Front. Von da an ging nichts mehr. Die «Engel», die am Freitag gegen Nantes im dreizehnten Meisterschaftsspiel ihr zweite Niederlage hatten einstecken und die Tabellenführung der Ligue Nationale an Mulhouse hatten abtreten müssen, machten drei Punkte in Folge und sicherten sich den ersten Satz.

Gleiches Bild auch nach dem Seitenwechsel: Erneut vermochte sich kein Team entscheidend abzusetzen, wieder lag Düdingen mit 23:22 vorne, wieder wurde es auf der Zielgeraden abgefangen und verlor 23:25.

Damit war die Begegnung entschieden, Béziers im Achtelfinal. Bei den Französinnen liessen Spannung und Konzentration etwas nach, was Düdingen nutzte, um im dritten Satz mit 18:12 davonzuziehen. Doch ein Satzgewinn sollte den Senslerinnen auch diesmal nicht vergönnt sein. Béziers glich zum 18:18 aus, ehe es mit 25:21 den Sack endgültig zu machte.

 

Telegramm

Béziers - Düdingen 3:0 (25:23, 25:23, 25:21)

Halle du Four a Chaux, Béziers. – 870 Zuschauer. – SR: Sari Kolehmainen (Fin)/Morten Engborg Klein (Nor).

TS Volley Düdingen: Riddle, Vanis, Marbach, Ignjic, Granvorka, Moffett, Edberg (Libera); Niederhauser, Brletic, Gfeller, Widmer.

TS Volley Düdingen: Brletic, Edberg (Libera), Gfeller, Granvorka, Ignjic, Knutti (Libera), Marbach, Moffett, Niederhauser, Riddle, Vanis, Widmer.

Live Game - Spielverlauf + Statistiken

Related

Tags

Categories

FrontPage, NLA 1617, CEV CUP 2017

Share

Kategorien

Beliebteste Artikel

Tags

Archive